Braut, Bride to be, Hochzeitsplanung, Trauzeugin

Von grenzenloser Euphorie und kleinen Ernüchterungen – die Hochzeitsplanungen beginnen

Am Tag nach der Verlobung war ich noch immer völlig überwältigt und freute mich über die liebevollen Reaktionen meiner Familie und Freunde. Phil und ich stürzten uns gleich am Strand in die Traumwelt der Hochzeitsplanungen. Begonnen wurde mit einer Gästeliste. Schnell merkten wir, dass es ja gar nicht so einfach und problemlos ist, diese zu erstellen. „Wenn wir Anton einladen, müssen wir aber auch Björn einladen“ –
„Mit Björn haben wir doch aber gar nicht so viel zu tun…“-
„Wenn Björn dann aber von Anton erfährt, dass Anton eingeladen ist und er nicht, dann ist Björn bestimmt enttäuscht. Wir waren doch auch zu Björns letzter Geburtstagsparty eingeladen!“ – usw.

Erstmal einigten wir uns darauf, den engsten und Familien- und Freundeskreis aufzulisten und noch eine „Vielleicht-Liste“ anzulegen. Auf die Vielleicht-Liste kamen z.B. Björns. Auf ein Budget konnten Phil und ich uns schnell einigen. Darüber, dass wir in Berlin eine Hochzeitslocation und nicht außerhalb finden wollten, waren wir uns auch einig. Jetzt fehlte nur noch ein Datum und fertig sind wir – so die erste Illusion. Wie schwierig sich die Suche tatsächlich nach der Hochzeitslocation in Berlin und Brandenburg gestaltete, lest ihr in einem weiteren Beitrag.

Upps – in der Aufregung  das Geschenk für die Trauzeugin vergessen

Etwa eine Woche nach unserer Verlobung verließen wir das Naturparadies der Karibik und flogen zurück in das kalte Berlin. Dort wurden wir von meiner Mama herzlichst am Flughafen empfangen und geknuddelt. Bis zur spontan von unseren Eltern geplanten Verlobungsparty hatten wir drei Stunden, um etwas Schlaf nachzuholen. Aber wer denkt schon an Schlaf, wenn man die Verlobung mit den Liebsten feiern kann?
So feierten wir abends unsere zukünftige Hochzeit. Madeleine und ich begrüßten uns quietschend und voller Freude auf die bevorstehende Zeit. Als unerfahrene bride to be musste ich sie sofort fragen, ob sie meine Trauzeugin werden möchte. Ich hatte es in meiner Freude und Euphorie sehr eilig mit meiner Frage. Heute weiß ich, dass man das schöner und charmanter in Verbindung mit einem Geschenk macht, z.B. einem Trauzeugin-Planer. Vor einigen Tagen habe ich einen super schönen Planer auf BonBon Villa entdeckt – also für alle, die nicht so spät dran sind wie ich: über diesen Trauzeuginplaner wird sich eure Freundin bestimmt freuen.
Ich hoffe, Madeleine wird es mir verzeihen, keinen von mir erhalten zu haben und wird sich noch über die ein oder andere Überraschung freuen. Es war für mich klar wie Kloßbrühe, dass sie die Trauzeugin an meiner Seite sein soll und ich freute mich unfassbar, dass sie „Ja“ sagte. Wir feierten die „Ja´s“ der vergangenen Tage und hatten einen feuchtfröhlichen und sehr lustigen Abend. Wir sangen und tanzten zu Liedern und ich denke immer wieder gerne an diesen Abend zurück. Wie Madeleine den Abend empfunden hat, könnt ihr bald in Madeleines nächsten Blogbeitrag lesen.

Geschenkideen: individualisierbarer Glitzerbilderrahmen für eure Trauzeugin (oben links/ weddingstyle) oder bezaubernde hellrosa Tasse (unten rechts/ vistaprint)

 

Leave a Reply

Required fields are marked*