Braut, Freie Trauung, Hochzeitsplanung, Hochzeitssängerin

Die Stimme, die mitten ins Herz trifft: Anja Backus

Ein leichter Wind weht, das frischgemähte Gras duftet, in den Ästen der großen Eiche spielen PomPoms und Satinbänder ein Windspiel. Unter dem großen Traubogen mit feinen Vorhängen wartet der Bräutigam auf seine Braut. Es ist still. Nur das Rascheln der Blätter ist im ländlichen Idyll zu hören. Und dann ist es so weit. Es erklingt die Melodie von „Marry Me“ (Train). Die Hochzeitssängerin stimmt die ersten Töne an. Ihre wundervolle Stimme erreicht jedes Herz der anwesenden Gäste. Die Atmosphäre ist magisch. Nun schreitet die Braut am Arm ihres Vaters ein. Die wunderschöne Braut gepaart mit dem gefühlvollen Gesang erzeugen einen emotionalen und unvergesslichen Moment…

Welche Baut träumt nicht von einem magischen Einzug bei Live-Musik, die alle Gäste zu Tränen rührt? Ob freie Trauung, kirchliche Trauung oder standesamtliche Trauung: schöner Gesang passt immer! Wir waren uns schon immer einig, dass unsere freie Trauung musikalisch begleitet werden soll. Und ich war mir mit meiner lieben Freundin Anja sogar schon lange vor meinem Heiratsantrag darüber einig, dass sie uns musikalisch begleiten wird.
Heute möchte ich euch Anja vorstellen und mit ihr über ihre Erfahrungen und Tipps für Begeisterte von Live-Musik während der Trauung sprechen. Anja ist Musical-Darstellerin und wenn es ihre Zeit erlaubt, singt sie leidenschaftlich gerne auf Hochzeiten. Wir kennen uns schon seit vielen Jahren und zusammen kann man uns am besten mit der Farbe Pink beschreiben. Da wir momentan rund 700 km voneinander entfernt wohnen, freut es mich umso mehr, dass wir uns nach längerer Zeit wiedersehen und persönlich über die bevorstehende Hochzeit sprechen können.

Franzi: Meine liebe Anja, du hast schon viele Hochzeiten mit deinem wunderschönen Gesang begleitet. Was fasziniert dich an der musikalischen Untermalung am meisten?

Anja: Das Schöne bei Hochzeiten ist, dass sich die Ehepaare darüber Gedanken machen, was sie mit ihrem gemeinsamen Leben verbinden und ich während des Singens in den Gesichtern sehe, was das jeweilige Lied für das Brautpaar bedeutet. Und wenn dann noch die Familien berührt sind, ist das eine einzigartige und schöne Situation. Es ist einfach toll mitzuerleben, wie sich alle freuen und ich mit meiner Musik dazu beitrage, einen Teil in den Menschen zu bewegen. Aus diesem Grund singe ich wahnsinnig gerne auf Hochzeiten. Das ganze Ereignis Hochzeit bzw. eine Trauung mit Musik ist nochmal intensiver, da der Gesang alle Sinne der Menschen erreicht.

Franzi: Welche sind deine Top 3 der Hochzeitslieder?

Anja: Meine Top 3 der Hochzeitslieder sind:
„Das Beste“ von Silbermond
„The Rose“ auf Deutsch, weil ich das sehr traditionell finde
und als drittes – auch wenn ich es nicht singe und das wiederum nicht so traditionell ist
„Shape of you“ von Ed Sheeran.

Franzi: Warst du schon mal so emotional ergriffen, dass dir das Singen schwerfiel?

Anja: Auf jeden Fall! Sobald ich die Braut einschreiten sehe, ist das auch für mich so ein großer emotionaler Moment, dass ich mich echt sehr konzentrieren muss. Auf der Hochzeit meines Bruders war es schon schwierig für mich. Dieses Jahr wird auch meine Schwester heiraten und zum Einzug werde ich auch singen und das wird für mich eine große Herausforderung.

Franzi: Wie viele Lieder passen zur Trauzeremonie? Gibt es eine bestimmte Reihenfolge?

Anja: Also natürlich kann man so viele Lieder singen, wie man möchte… stundenlang. Ich sage zu den Brautpaaren immer: „Packt es nicht zu voll. Drei bis vier Lieder sind eine gute Anzahl.“ Mit zu vielen Liedern während der Zeremonie wird daraus schnell eine Show mit Acts und das sollte an diesem Tag nicht das Ziel sein. Ich empfehle zum Einzug der Braut oder nach der Begrüßung des Pastors bzw. Trauredners ein Lied, ein weiteres nach dem Ja-Wort oder dem jeweiligen Trauritual und ein letztes Lied vor dem Auszug des Brautpaares oder zum Auszug.

Franzi: Gibt es Lieder, die du nicht singst?

Anja: Oh ja, es gibt ein Lied und zwar „I will always love you“ von Whitney Houston. Das ist einfach ein Lied, das kann einfach keiner besser singen als diese Frau. Und dieses Lied ist sehr hoch und es wird sehr viel „gebelted“. Belting bedeutet, dass laut und mit fortgeführten Einsatz der Bruststimme singen. Ich finde, diese Art von Gesang passt nicht zu einer Zeremonie. Meines Erachtens passen eher Lieder, die zarter sind oder krachen, wie z.B. „Shape of you“. Die Gäste sollen nicht denken „Oh, jetzt gibt Anja aber alles“. Es ist ja nicht mein Auftritt, sondern eine Hochzeit, die ich mit meinem Gesang begleiten darf.

Franzi: Benötigst du bestimmtes Equipment oder bringst du die Technik mit?

Anja: In Kirchen ist es meistens so, dass die Akustik so gut ist, dass ich gar keine Verstärkung benötige oder in einigen Kirchen ist die Verstärkung schon in der Kirche integriert. Bei einer freien Trauung haben häufig auch die freien Trauredner oder die Location, in der das Brautpaar feiert, die notwendige Technik. Wenn ich keinen Pianisten oder Gitarristen habe, bringe dann oft nur meinen Computer mit der zugeschnitten Karaokeversion mit. Die Karaokeversionen kaufe ich für das Brautpaar, schneide das Material, übe die ausgewählten Lieder, die sich das Brautpaar ausgewählt hat und freue mich dann auf die Hochzeitszeremonie. Um nochmal zur Frage zurückzukehren, ich kann immer alles Notwendige organisieren, wenn es nicht vorhanden ist.

Franzi: Wie weit im Voraus sollte man dich anfragen bzw. buchen?

Anja: Ich empfehle ein Jahr im Voraus anzufragen. So entsteht während des Planungsprozesses kein Stress und ich habe hoffentlich noch verfügbare Termine und kann den Termin in meinem Spielkalender der Musical-Shows einplanen. In diesem Jahr hat das Brautpaar dann auch genug Zeit sich damit zu beschäftigen, welche Lieder sie sich wünschen. Kurzfristige Wünsche oder Änderungen sind für mich leider schwierig, obwohl ich für den besonderen Tag auch das hinbekomme. Im Idealfall steht der Plan allerdings schon langfristiger, sodass ich mich gut darauf vorbereiten kann. Also liebe Brautpaare, zwei Monate vor der Hochzeit ist noch alles cool, wen es um Änderungswünsche geht, alles andere ist nicht so günstig, da die Hochzeitssängerin dann schon alles geschnitten und gelernt hat und möglicherweise nochmal von vorn beginnen darf.

Franzi: Wie viel kostet eine Hochzeitssängerin?

Anja: Das kommt immer darauf an, was sich das Brautpaar wünscht. Mein Grundpreis liegt, je nach Umfang, zwischen 400 und 600 Euro. Dazu kommen dann noch Reisekosten.

Anja lebt derzeit in Wien und spielt im Ensemble des Musicals „Tanz der Vampire“. Davor war u.a. sie mit „Dirty Dancing“ als Leadsängerin auf Tournee und war im Musical „Elisabeth“ zu sehen. Zu sehen war sie auch in der TV-Shows „The Voice of Germany“ und „The winner is…“. Eine Hörprobe von Anja findet ihr hier.

Wir sind von Anjas Stimme schon seit Beginn unserer Freundschaft verzaubert und freuen uns sehr, dass sie sowohl als Freundin als auch als Hochzeitssängering Phils & und meinen großen Tag begleiten wird.

 

1 Comment

  1. Elisa

    Kompliment an euch beide für den tollen Blog. Ich bin schon auf die nächsten Themen gespannt,die noch folgen werden. Eine so professionelle und gute Sängerin als Freundin zu haben, ist ja grandios. Wir haben für unsere Hochzeit eine Band gebucht, die für die Trauung auch drei Lieder spielen wird und uns dann auch noch am Nachmittag und Abend musikalisch begleitet 🙂 Viel Erfolg bei den weiteren Planungen.

Leave a Reply

Required fields are marked*