Braut, Bride to be, Hochzeitsplanung, JGA, Junggesellinnenabschied, Trauzeugin

Der Junggesellinnenabschied – Tipps für die Planung

Die Organisation des Junggesellinnenabschieds ist für jede Trauzeugin eine der Hauptaufgaben und gehört sicherlich zu den größeren Herausforderungen.

Im Internet wimmelt es zwar von Ideen und Infos rund um den perfekten JGA, einen unvergesslichen und vor allem individuellen Junggesellinnenabschied für die beste Freundin zu planen, erfordert aber dennoch viel Zeit. Da die Größe der Junggesellinnengruppe häufig Einfluss auf das Ziel bzw. die Aktivität des JGA’s hat, ist es gut so früh wie möglich zu wissen, wen die Braut bei ihrem Junggesellinnenabschied dabei haben möchte. Bevor ihr euch detailliert mit der Planung befasst, solltet ihr also mit der Braut die Gästeliste absprechen.

To-Do Nummer 1 lautet deshalb: Absprache der Gästeliste mit der Braut

Im Mittelpunkt der Planung stehen selbstverständlich die Wünsche der Braut. Peinliche Aufgaben sollten lieber von der Ideen-Liste gestrichen werden, da der Junggesellinnenabschied schließlich auf schöne Weise in Erinnerung bleiben soll. Wenn ihr euch nicht sicher seid, womit ihr der Braut eine besonders große Freude machen würdet, empfiehlt es sich, gemeinsam mit ein, zwei anderen engen Freundinnen zu brainstormen. Euch fallen bestimmt schnell einige Aktivitäten ein, die das Potenzial für einen perfekten JGA haben. Egal ob euch ein Wochenendtrip, ein gemeinsamer Kochkurs, ein Cocktailabend oder eine Fotoshooting vorschwebt, eine frühe Organisation des JGA‘s ist auf jeden Fall schon mal die halbe Miete. Vor allem wenn die Junggesellinnengruppe größer ist und der Freundeskreis über ganz Deutschland verstreut ist, ist eine frühzeitige Organisation und Terminabsprache mit den Teilnehmerinnen besonders wichtig. Zu Franzi’s JGA wurden 12 Freundinnen eingeladen, von denen einige nicht in Berlin leben. Die rechtzeitige Planung hat sich definitiv gelohnt: Bis auf eine Freundin konnten alle Wunschgäste am Junggesellinnenabschied teilnehmen.

Frühzeitige Planung

Eine frühe Organisation des Junggesellinnenabschieds erhöht nicht nur die Chance, dass alle Gäste an dem Spaß teilnehmen können, sondern sie spart auch Kosten.

Bei Franzi wusste ich von Anfang an, dass sie sich tierisch über ein gemeinsames Wochenende mit ihren Freundinnen freuen würde. Da hierbei nicht ein bestimmtes Reiseziel im Fokus stand, sondern es vielmehr darum ging, gemeinsam eine tolle Zeit zu verbringen, begann ich ca. neun Monate vor der Hochzeit mit der Recherche nach günstigen Zugtickets bzw. Flügen. Die frühe Suche hat sich auf jeden Fall ausgezahlt: Hin- und Rückflug nach Mailand für ungefähr 60,00 € klang super. Nach Absprache mit den anderen Mädels war es beschlossene Sache, dass Franzis JGA nach Mailand gehen wird. Sonne, shoppen, Aperol Spritz und leckeres Essen – da hatte niemand etwas gegen einzuwenden.

Die „Bride to be“ vorm Mailänder Dom

Nachdem das Reiseziel feststand, habe ich mit Unterstützung einer anderen engen Freundin ein grobes Rahmenprogramm festgelegt. Wo kann man besonders lecker frühstücken? Welche Spots eignen sich gut für Gruppenfotos? Was muss man unbedingt gesehen haben? Und ganz wichtig: In welchem Club lässt sich am besten feiern?

Dadurch war das Wochenende zwar nicht auf die Minute genau durchgeplant, aber eine gewisse Struktur vorhanden, die verhinderte, dass bei 12 Mädels das komplette Chaos ausbricht.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die JGA-Sause?

Bei der Suche nach einem geeigneten Termin für den JGA ist zu beachten, dass der Junggesellinnenabschied nicht zu kurz vor der Hochzeit stattfindet. Die letzten Wochen vor dem ganz großen Tag sind nochmal besonders stressig und voll mit Terminen. Außerdem weiß man ja nie, wie viel Zeit zur Regeneration nach der JGA-Feierei benötigt wird ;).

Wir haben den  JGA deshalb auf ein Wochenende einen Monat vor der Trauung gelegt. Der Termin wurde Franzi mitgeteilt, das Ziel blieb aber bis zum Schluss streng geheim 🙂 !

Die Kosten – wer zahlt was?

Für die Braut ist der Junggesellinnenabschied klassischerweise gratis. Die Kosten für Flüge, Unterkunft, Essen, Trinken und Aktivitäten teilen sich in der Regel die Gäste untereinander auf. Besprecht deshalb vorab, wie hoch das Budget ist, das für den JGA zur Verfügung steht.

Ablauf

Der Ablauf des Junggesellinnenabschieds richtet sich natürlich nach euren individuellen Plänen. Um für einen schönen Einstieg in unser JGA-Wochenende zu sorgen, habe ich im Vorfeld bei myprintcard Piccolo Aufkleber gestaltet und die kleinen Sektfläschchen damit aufgehübscht. Somit hatten wir am Flughafen direkt etwas zum Anstoßen und ein feuchtfröhlicher Start war garantiert. Da Franzi bis zum Tag der Abreise nicht wusste, was wir für sie organisiert hatten, wollten wir es noch ein wenig spannender machen und das Ziel der Reise nicht einfach ausplaudern. Hierfür haben wir ein Foto vom Mailänder Dom in kleine Teile zerschnitten, die sie wie ein Puzzle zusammensetzen musste um zu erfahren, wohin der Spaß geht. Zugegeben – das hat nicht sehr lange gedauert, war aber trotzdem eine schöne Art die Überraschung zu lüften.

Perfekt für den Einstieg ins JGA-Abenteuer: individualisierte Piccolos

Eine andere Freundin hatte für die Braut sowie für alle Gäste „Team Bride“ bzw. „Bride“ Armbänder und Tattoos organisiert, die das JGA-Feeling zusätzlich verstärkten.

Was auf keinen Fall fehlen darf

Was meiner Meinung nach auf keinem Junggesellinnenabschied fehlen darf ist das klassische JGA T-Shirt. Ich finde das gehört einfach dazu und sorgt zudem für eine besondere Gruppendynamik.

Viele Online-Shops bieten eine große Auswahl an JGA T-Shirts an, ihr könnt die Gestaltung aber auch selbst in die Hand nehmen und eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe für Franzis JGA bei Moonlight Crafts den Schriftzug „Bride“ und „Team Bride“ als Bügelbild bestellt und den Gästen per Post zugeschickt. So konnte sich jede JGA Teilnehmerin den Schriftzug auf ein rosa T-Shirt ihrer Wahl bügeln.

DIY JGA T-Shirts

Neben der Auswahl an schönen Accessoires für den JGA solltet ihr unbedingt daran denken, dass ausreichend Fotos gemacht werden. Haltet so viel wie möglich vom Junggesellinnenabschied mit der Kamera fest, damit Braut und Gäste lange etwas von den wunderschönen und lustigen Erinnerungen haben.

Die Piloten begrüßen die bride to be und wünschen einen tollen Aufenthalt in Mailand
Cheers!
…angekommen in Mailand – Team Braut Franzi
Ein bisschen Spaß muss sein 😉
Touri-Fotos dürfen nicht fehlen. Posen vor dem Mailänder Dom
Madziska <3
Auch der Springbrunnen hat Team Bride als Fotomotiv gut gefallen
Fertigmachen für den Abend in unserem gemeinsamen Apartment in der Mailänder Innenstadt
Buntes Treiben bevor es losgeht
Team Bride
Get the party started – Party im Mailänder Club

1 Comment

Leave a Reply

Required fields are marked*